Lange hat es gedauert. Nun reagiert Volkswagen endlich mit konkreten Schritten auf den so genannten „Diesel-Gate“ der das Unternehmen seit Tagen in Atem hält.  VW  soll dabei mehrfach über die tatsächliche Abgasbelastung seiner Fahrzeuge betrogen haben.

Die VW-Führung räumt nun ein, dass es ein  schwerwiegender Fehler war sich bei dem Betrug erwischen zu lassen. Man habe seine Konsequenzen gezogen und die Verantwortlichen, inkl. Ex-Chef Winterkorn, vor die Tür gesetzt. „Die unzureichende Vertuschung war ein unverzeihlicher Fehler der uns aufrichtig leid tut“ ließ ein VW-Sprecher heute an die DPA vermelden.

Gemeinsam mit dem ADAC werde man nun entsprechende Maßnahmen einleiten. Ein erster Schritt ist bereits getan. So habe man dem bekannten Startup HMA (Hide my Ass) bereits ein Übernahmeangebot gemacht. In Wirtschaftskreisen gilt der Deal als so gut wie sicher.

In den USA, wo VW derzeit Fuß fassen möchte, meldete sich gegenüber der New York Times sogar Apple CEO Tim Cook zu Wort und nannte VW ein Paradebeispiel transparenter Firmenpolitik. Er fühle sich nun in seinem Kurs bestätigt. Auch  Apple erwägt den Bau eines eigenen Autos. Ob dies überhaupt Abgase produzieren würde nannte Cook „Verschlussache“.

Mittlerweile haben auch andere deutsche Autobauer reagiert. Mercedes Chef Dieter Zetsche betonte, dass es nun an den anderen Herstellern läge den Ruf der deutschen Automobilindustrie zu retten. Nur mit Aktenvernichtern sei es nicht mehr getan. Im digitalen Zeitalter müsse man auch das Internet berücksichtigen. Man habe daher bereits Disketten mit den aktuellen Windows 3.1  Updates verteilt um Leaks zu verhindern.

Werbekampagnen sollen zukünftig außerdem weniger konkret gestaltet werden. Ohne den Begriff „Clean Diesel“ wäre der Gau nur halb so dramatisch ausgefallen ließ Sascha Lobo in seinem Blog verlauten. Er empfiehlt außerdem neue News zu posten und neue Likes zu sammeln bis sich niemand mehr an den Epic Fail erinnere. Dies dauere im Deutschland im Schnitt zwischen 30  und 60 Minuten.

Angela Merkel äußerte sich bisher nicht.