Der nächste Post über Innovationsblockade in Deutschland… Und es werden sicher noch Viele folgen.

„Sipgate One“ war eine interessante Idee: man erhält eine virtuelle Mobilfunknummer, die an beliebige Endgeräte (Handy, Festnetz, Skype…) geschaltet werden kann. Vorteil: man hat nur eine Nummer, kann immer entscheiden ob und wo es klingeln soll und kann einfach den Mobilfunkanbieter wechseln – die Nummer bleibt automatisch gleich. In anderen Ländern sind solche Konzepte längst etabliert.

In Deutschland sah sich der Anbieter Sipgate dagegen mit Boykottbemühungen seitens Telekom und Bundesnetzagentur konfrontiert. Da wurden „aus Versehen“ Nummernzuordnungen über 27 Monate vergessen – und die Netzagentur verweigerte Transferentgelte, die jeden Anbieter bei Anrufen aus Fremdnetzen zustehen.

Aber virtuelle Mobilfunknummern sind der Telekom zu flexibel – denn damit lassen sich Kunden nicht mehr so effektiv in Verträgen knebeln.

Selbst Google hat mit einer ähnlichen Idee (Google Voice) in Deutschland aufgegeben.

Würde es nicht gerade genau so passieren – ich würde es nicht glauben.

Alle Informationen: Sipgate Blog